top of page

Gold traden wie es Oma macht.

Nein dieser Titel ist kein Clickbait. Meine Oma "tradet" tatsächlich mit Gold und ich werde dir diese unheimlich simple Methode erklären, um auch dir einen Zusatzverdienst zu ermöglichen.


Meine Großmutter ist über 70 Jahre und hat auch heute noch Spaß daran ihr Geld zu verwalten und zu vermehren. Sie ist sehr modern, doch die neuesten Technologien in der Trading Branche lassen auch sie schwitzen. Sie sagt der Aufwand bis ich das alles verstehe wie ich da kaufen kann, zahlt sich nicht aus. Als ich dann nachfragte wie sie ihre Aktien kaufe, wurde mir klar dass, das Internet nicht nur Erleichterungen bietet und der Altbekannte weg nicht immer umständlich sein muss.


Sie erklärte mir das sie schon seit längerer Zeit, beim Morgenkaffee, die täglichen Goldpreise kontrolliert. Immer wenn die Goldpreise fallen, spaziert sie zu einem Goldhändler in ihrer Stadt und kauft ihm Gold ab. Natürlich nur wenn der Preis auch wirklich angemessen ist. Dieses Gold welches sie immer kauft wenn der Kurs fällt, verkauft sie nach und nach wieder zurück und nimmt die Kursgewinne mit.


Hier ein Beispiel wie diese Investmentverkettung genau funktioniert:


1. Oma kauft Gold, Ende Januar um 1.800€

Der Goldpreis steigt.

2. Oma verkauft Gold, Mitte März um 2.000€ = 200€ Gewinn (Vor Abzüge)

Goldpreis sinkt.

3. Oma kauft Gold, Ende März um 1.920€

Goldpreis sinkt.

4. Oma kauft Gold, Ende April um 1.850€

Goldpreis sinkt.

5. Oma kauft Gold, Anfang Juli um 1.700€

Goldpreis sinkt.

6. Oma kauft Gold, Anfang November um 1.620€

DER GOLDPREIS STEIGT!!!


Nun geht meine Oma mit ihrem Gold wieder zum Goldhändler und kann es für 1.850€ (Pro Feinunze) verkaufen.

Sie nimmt ihr gesamtes Gold (4 Unzen), für welches sie gesamt 7.090€ bezahlt hat. Somit hat sie pro Feinunze 1.772,50€ bezahlt. Verkauft sie das gesamte Gold heute, hätte sie einen Bruttogewinn von 310€ + den 200€ welche im März entstanden sind.

Die exakten Nebenkosten vom Goldhandel können variieren, wir nehmen an für alle Transaktionen fielen Gebühren von 100€ an. Bei einem Gesamtinvestment von 8.890€, sind die 410€ ca. 4,6% Rendite.

Nicht schlecht Oma, weiter so.....aber.....


Oma investiert klug

Natürlich muss nicht alles Gold gleich verkauft werden. Wenn man davon ausgeht das die Goldpreise in weiterer Zukunft noch steigen werden, kann man auch nur einen Teil verkaufen.


Würde sie heute von ihren 4 Unzen nur die 2 Günstigsten verkaufen, hätte sie bei Nebenkosten von 50€, einen Gewinn von 330€, bei einem Investment von 3.320€.....das wäre eine Rendite von ~ 10%.

Und was glaubst du was meine Oma macht? ;)

Die restlichen 2 Feinunzen, behält sie bis sie im Gewinn oder bei Null sind. Bis dahin kauft sie munter Gold wenn der Kurs wieder fällt.


Ich glaube an diesem Beispiel kannst du gut sehen wie der Aktienmarkt oder genauer der Rohstoffhandel eigentlich funktioniert. Die Physikalische Art des Investments, mit dem Umstand immer mit echten Gold zu handeln, gefällt mir wesentlich besser als Goldzertifikate bei Brokern zu kaufen. Nicht vergessen du bist Käufer, also willst du den Kurs fallen sehen. Nur an dem Tag des Verkaufes, an diesen einen Tag bist du Verkäufer und willst einen hohen Preis.


Vielen Dank fürs lesen, ich freue mich über jede konstruktive Form von Feedback und freue mich wenn der Beitrag geteilt wird, damit noch mehr Menschen auf neue Investments stoßen können.

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page